Andrei lebt seit 5 Jahren in Deutschland. Jetzt soll der gebürtige Russe abgeschoben werden – und das, obwohl er schwul ist. Die Begründung: seine Sexualität habe nicht ausreichend bewiesen werden können. Dabei lebt er seit 19 Jahren in einer festen Partnerschaft, er konnte viele Bilder von sich und seinem Freund vorweisen und die Zeugenaussagen von seinem Partner seien laut Urteil „glaubwürdig“. Dennoch wurde sein Antrag abgelehnt.
Am 10.05 soll er abgeschoben werden, in ein Land, indem er pausenlos Angst vor Diskriminierung, Ausgrenzung, Gewalt und Übergriffen von Bevölkerung und Polizei haben muss.
Das heißt, wir müssen schnell handeln! Unser Plan ist folgender:

1. Wir haben eine Petition gestartet: http://chng.it/qvC5BKTR Wir würden euch bitten diese zu unterschreiben und in Social Media weiterzuverbreiten.

2. Wir wollen eine Fotoaktion starten. Dazu bitten wir euch um ein Foto mit dem Slogan #dontleaveandreibehind
Dieses gilt es ebenfalls in Social Media zu verbreiten.
Wir wollen dem Thema eine möglichst große Bühne bieten, damit es in die Öffentlichkeit dringt und Andreis Abschiebung verhindert werden kann.

3. Wir haben einen Spendenaufruf erstellt, um Andrei bei der Begleichung seiner Anwaltskosten zu unterstützen. Auch diesen wollen wir verbreiten, damit Andrei sich seinen Kampf vor Gericht weiterhin leisten kann.
https://www.betterplace.me/anwaltskosten-gegen-andreis-abschiebung

Wir freuen uns, wenn ihr uns in diesem wichtigen Anliegen unterstützt und die Petition, den Spendenaufruf und die Fotoaktion verbreitet!