Social Distancing ist in diesen Tagen allgegenwärtig, Hände waschen und anderen Hygienemaßnahmen werden ständig gepredigt. Währenddessen müssen mehr als 40.000 Menschen in völlig überfüllten Lagern in Griechenland ausharren. Allein schon im Flüchtlingslager Moria leben 20.000 Menschen, die Hälfte davon sind Kinder. Das Lager ist aber nur für 3.000 Menschen ausgelegt. In den Internierungslagern gibt es oft nicht einmal fließendes Wasser, geschweige denn Kapazitäten zur medizinischen Behandlung. Hygienemaßnahmen können unmöglich umgesetzt werden und die ersten Coronafälle gibt es dort bereits. Wenn diese Lager nicht bald evakuiert werden, droht ein Massensterben.
Die Bundesregierung hat nun angekündigt 50 Kinder davon aufzunehmen. Dies ist in Anbetracht der katastrophalen Lage einfach nur zynisch. Bayern alleine hätte bereits tausende Plätze zur Erstaufnahme. Auch Erlangen kann hieran seinen Anteil als sicherer Hafen leisten. Deshalb fordern wir die Bundes- und Landesregierung zur sofortigen Aufnahme von Geflüchteten auf! #wirhabenplatz
Mehr dazu kannst du in den Pressemitteilungen der Grüne Jugend Bayern und Seebrücke nachlesen.